Forum für Psychiatrie und Psychotherapie

Psychiatriegespräch - Das Forum für Psychiatrie und Psychotherapie - Logo
Aktuelle Zeit: Mo. 01. Sep, 2014 21:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 201 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 14  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:08 
Rumpelstilzchen welche NL hast Du bekommen? Und welche schäden merkst Du Dir selber an?

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:10 
Was meinst Du mit den Metabolisierungsraten?

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:17 
Roddick hat geschrieben:
Bitte beantworte meine Frage Rumpelstilzchen ; ) Lydia würde ich in Ruhe lassen, die ist nicht interessiert an lehrreichen Hilfestellungen für sich und auch nicht für andere, die ist egoistisch orientiert wie sich hier schon des öfteren gezeigt hat leider ; (


Ich zitier hier mal den Philosophen Ralph Waldo Emerson:


Du kannst wählen zwischen der Wahrheit und der Ruhe, aber beides zugleich kannst du nicht haben


Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn nichts von dem wahr wäre, was ich hier poste.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr. 10. Sep, 2004 12:24
Beiträge: 11224
rumpelstilzchen hat geschrieben:
Hallo Lydia,

Daß Ärzte sowas besser wissen, habe ich auch lange gedacht und wurde schließlich eines besseren belehrt.

Frag mal einen beliebigen Allgemeinmediziner, Neurologen oder Psychiater nach Sachen, wie z.B. Spätdyskinesien oder Neurodegeneration durch Neuroleptika.
[...]

Hallo Rumpelstilzchen,
dass Ärzte alles wissen, würde ich auch nicht unterschreiben. Und es gibt sicherlich auch richtig schlechte Ärzte, die verantwortungslos den Patienten gegenüber handeln. Das heißt allerdings nicht, dass sich deswegen Laien berufen fühlen sollten, ihrerseits fachliche Auskünfte bzgl. Psychopharmaka, die über eigene Erfahrungsberichte hinausgehen, zu geben, ohne dass sie eine entsprechende Ausbildung besitzen. Das ist nämlich mindestens genauso verantwortungslos. Und wenn es dazu führt, dass Leser aufgrund dieser zweifelhaften Informationen ohne entsprechende Rücksprache mit einem kompetenten Arzt ihre Medikamente absetzen, dann kann es auch gefährlich werden. Ein Forum zum Thema Psychopharmaka sollte weder als Spielwiese für Hobbyärzte, noch als Austragungsort für Rachefeldzüge von Leuten, die schlechte Erfahrungen missbraucht werden.
Der letzte Satz bezieht sich allerdings nicht speziell auf diesen Thread.

Gruß
Lydia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:29 
Roddick hat geschrieben:
Was meinst Du mit den Metabolisierungsraten?


Na wie schnell der Stoffwechsel in einem Lebewesen funktioniert. Bei manchen Menschen läuft er schneller, bei manchen langsamer. Zusätzlich hängt es noch von der Tagesform des jeweiligen Menschen ab.

Es hängt u.a. auch von der Geschwindigkeit des Stoffwechsels ab, wie schnell sich der Körper zugeführter Gifte entledigt.

Das kennst Du sicher auch aus dem Alltag: Manche Menschen vertragen viel Alkohol, mache weniger. Von Asiaten sagt man, daß ihnen ein bestimmtes Enzym fehlt, daß den Abbau von Alkohol im Körper beschleunigt.

Andererseits entfalten manche Drogen ihre Wirksamkeit erst durch die Umwandlung zu anderen Stoffen im Menschlichen Körper (vor allem in der Leber). Das nutzt man z.B. wenn man möchte, daß der eigentliche Wirkstoff über längere Zeit langsam im Körper freigesetzt wird. Dann gibt man nicht den eigentlichen Wirkstoff, sondern etwas, was erst im Körper zum eigentlichen Wirkstoff umgabaut wird. Dadurch kann man eine gewisse Zeitverzögerung errreichen. Aber leider funktioniert der Stoffwechsel nicht bei jedem Menschen gleich schnell. Und so kann es vorkommen, daß bei manchen Menschen schlagartig sehr viel von dem eigentlichen Medikamentenwirkstoff im Körper freigesetzt wird. Das ist dann so, als hättest Du eine Überdosis bekommen.

Außerdem gibt's da noch Menschen, die bestimmte Medikamente überhaupt nicht vertragen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:33 
@ Lydia

Wenn man all Deinen Texte durchliest muss man eines immer wieder festellen und immer wieder: Du unterstellst in Deinen Texten auf ganz pikante Weise immer wieder Teilnehmern hier, dass diese für DICH lächerliche, kindliche, oder sonstwie für DICH nicht akzeptable Ausserungen, Meinungen etc. anbringen. Du selber schreibst aber in einer Art und Weise, die schon sehr Laienhaft ist! Bevor Du von Hobbyärzten und anderen plumpen unterstellungen sprichst würde ich lieber bei DIR anfangen etwas zu LERNEN sprich WISSEN anzueignen. Ich habe mir WISSEN angeeignet und sehe mich NICHT als Hobbypsychiater, ist auch nicht meine Aufgabe, aber ich denke, dass ich ein ziemlich fundiertes WISSEN über Pharmakotherapie und Medikamente habe, dass DEIN Wissen bei weitem übersteigt PUNKT.

Gruss Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:36 
Welche NL hat man Dir gegeben Rumpelstilzchen? Bitte beantworte meine Fragen.

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr. 10. Sep, 2004 12:24
Beiträge: 11224
Hallo Roddick,

wenn jemand eigene Erfahrungen schildert, z. B. über Wirkungenund Unverträglichkeiten von Psychopharmaka oder Fehlbehandlungen in der Psychiatrie, finde ich es überhaupt nicht kindisch und lächerlich. Dazu ist ein Forum da und sowas ist auch hilfreich für Betroffene.

Gruß
Lydia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:41 
@ Lydia willst Du mich verarschen oder bist Du ganz einfach auf provokationen aus ; )? Tust Du so dumm oder bist Du wirklich so einfach gestrikt. Nein ehrlich Lydia, dass was Du jetzt wieder schreibst hat nichts mit meinem gesagten zu tun! Und lächerlich sind alle DEINE Texte und Verunglimpfungen von Leuten hier im Forum! Du hast ein ausserordentlich kindisches Verhalten und keine Ahnung über Pharmakotherapie und Medikamente. Lass die Leute hier mit Deinem albernen Geschwätz in Ruhe und geh bitte wieder an Deinen Platz in die Wortkettenspielwiese ( kopfschüdel) !!!!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:43 
Lydia hat geschrieben:

dass Ärzte alles wissen, würde ich auch nicht unterschreiben. Und es gibt sicherlich auch richtig schlechte Ärzte, die verantwortungslos den Patienten gegenüber handeln.


Ich erwarte auch nicht von einem Arzt, daß er alles weiß. Vor allem einem Allgemeinmediziner würde ich es nichtmal übel nehemn, wenn er eine Spätdyskinesie nicht erkennt. Aber einem Psychiater oder Neurologen, der das in seiner Ausbildung gelernt hat (Du kannst Dir selbst mal entsprechende Lehrbücher anschauen) und den Patienten und auch Angehörige anlügt, weil er glaubt, er müsse seine Kollegen in Schutz nehmen, dem nehme ich sein Verhalten mehr als übel. Und Leute von der letzteren Sorte sind leider in der mehrzahl, weil unter Ärzten das ungeschriebene Gesetz gilt "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus".

D.h. selbst wenn es offensichtlich ist, daß ein Arzt einem Patienten mit voller Absicht geschadet hat, wird kaum ein anderer Arzt bereit sein, vor Gericht für den geschädigten Patienten auszusagen.

Und das ist übrigens nicht nur im Psychiatrie-Bereich so. Siehe auch http://www.aerzte-pfusch.de/

Zitat:
Das heißt allerdings nicht, dass sich deswegen Laien berufen fühlen sollten, ihrerseits fachliche Auskünfte bzgl. Psychopharmaka, die über eigene Erfahrungsberichte hinausgehen, zu geben, ohne dass sie eine entsprechende Ausbildung besitzen. Das ist nämlich mindestens genauso verantwortungslos. Und wenn es dazu führt, dass Leser aufgrund dieser zweifelhaften Informationen ohne entsprechende Rücksprache mit einem kompetenten Arzt ihre Medikamente absetzen, dann kann es auch gefährlich werden.


Da hast Du vollkommen Recht. Selbst ein Arzt darf keine Ferndiagnose geben. Und das plötzliche Absetzen von Neuroleptika kann, soweit ich das weiß die Ausbildung von Spätschäden sogar noch begünstigen.
Ich bekomme auch immer wieder PMs von Forenmitgliedern, die mich irgendwelche Sachen zu Psychopharmaka fragen, bzw. was sie machen sollen oder wie man am besten absetzt. Solche Fragen sollte man lieber einen Fachmann stellen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:48 
Genau fragen zu Medikamenten sollte man einem Fachmann stellen! @Rumpelstilzchen nochmals zu meiner Frage welche NL wurden Dir gegeben? ist die Frage so schwer zu beantworten?

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:49 
Hallo Roddick,

Roddick hat geschrieben:
Welche NL hat man Dir gegeben Rumpelstilzchen? Bitte beantworte meine Fragen.


Siehe http://www.smkev.net/w/


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:52 
Du hattest NIE eine psychische Erkrankung? Welche Schäden hast Du davongetragen? Und Wie äussern sich Diese ?

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 21:55 
Du hast sicher meine Dinge die ich erlebt habe auch durchgelesen oder Rumpelstilzchen? Ich habe Schizotypie als Diagnose. Ich war selber genug intelligent um selber herausfinden zu müssen was ich wirklich habe, dass musst Du Dir einmal vorstellen @ Rumpelstilzchen. Du kannst ja all meine Beiträge Rumpelstilzchen mal durchlesen, dann weisst Du wo der Hammer eingeschlagen hat... Ich entdeckte selber meine Diagnose, die jetzt auch bestätigt wurde von mehreren Psychiatern, es ist wirklich nicht zu fassen...

lg Rod


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr. 23. Nov, 2007 22:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di. 23. Mär, 2004 16:44
Beiträge: 1209
Grüß Euch,
ja wenn ich allmählich hier so lese, glaube ich fest daran dass einem die Hirnzellen nicht nur um 1,7% sondern ganz und gar abhanden gekommen sind.

Natürlich sind intellektuelle Fähigkeiten unter Medikamenten herabgestzt, unter anderem dienen sie ja dazu aufs Hirn zu wirken.

Die Frage die suich stellt ist doch schlichtweg, geht davon eine ernstzunehmende Gefahr aus oder hilft ein wenig Gehirnjogging das auszugleichen.

Und ab wann wirds gefährlich, ich mein bei jedem Alkoholgenuss sterben ebenso Hirnzellen, was man ja bei Alkoholikern gut beobachten kann, nichsdestotrotz sind nicht alle verblödet die schon lange Alkohol konsumieren.

Ich finde zuerst einmal die direkten Nebenwirkungen wichtig, natürlich darf man darüber langfristige Wirkungen nicht aus den Augen verlieren.

Ich bin gegen die langfristige Gabe von solchen Medikamenten, doch stellt das die gelegentliche Notwendigkeitnicht in Frage.

Und nun gut, sagen wir doch mal andersrum - was kostet die Realität.

Die Frage machen Medikamente dumm - ist ganz einfach zu beantworten -Nein.

Gruss
Detlev

_________________
Des deutschen Bürgers ehrliches Sicherheitshirn vermag nicht den scheinbaren Sinn einer ausschließlich von der Nützlichkeit der Dinge bestimmten Wertung als Unsinn zu begreifen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 201 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de